Lissabon und Pessoa

O blauer Himmel – der gleiche wie in der Kindheit – ewigleere, vollkommene Wahrheit ! O sanfter, uralter, stummer Tejo ! Kleine Wahrheit, worin sich der Himmel bricht ! O wiederbesuchtes Leid, Lisboa von ehdem von heute ! Nichts gebt ihr, nichts nehmt ihr, nichts seid ihr von dem, was ich fühle !
»Wenn das Herz denken könnte ...« Fernando Pessoa war zeitlebens ein Reisender, der nicht ferne Länder, sondern die Provinzen seines Inneren erforschte: Getrieben von seinem unruhigen Herz befragte er seine uneingestandenen Träume, seine verborgenen Gefühle, die erregenden Philosophien der neuen Zeit. So schuf er sich ein einzigartiges Gedankenlabyrinth aus plötzlichen Einsichten, die uns die Poesie unserer uneingestandenen Gefühle offenbart. Marie-Luise Flammersfeld und Egon Ammann sind in diesem Gedankenlabyrinth wie zuhause und zeigen dem Leser seinen Reichtum und seine Schönheit.

Tour

Wir schlagen vor, zu Fuß rund um einigen Bereichen der Stadt, Geburtsort des Dichters und Literaturproduktions-Hintergrund der kaleidoskopischen Persönlichkeit von Fernando Pessoa zu gehen.

Wir folgen den Spuren des Dichters durch den alten Vierteln, wir identifizieren einige seiner Büros und Wohnungen, sowie das Haus auf dem Platz als das “Dorf in der Stadt” und Räumlichkeiten, in denen er mit Freunden und Intellektuelle traf.

Wir schlendern durch den Straßen und Plätzen, wo Pessoa war und sich flüchtete, Buchläden, Bars und Restaurants und das böhmische und modernistische Viertel Chiado, sowie die Büros des Alltagslebens.

Book now

2:30 St.
100 € (max. 5 Personen)
Largo de São Carlos (vor Theater São Carlos)